Sie sind hier: Kunstrasen / Bautagebuch / 
18.10.2017 : 14:59

28.10.2011: Tag 19 der Baustelle

Der Platz war zeitig trocken, sodaß umgehend mit dem Abziehen und Bürsten der zweiten Lage Sand (in Längsrichtung) begonnen konnte. Der letzte Arbeitsgang war dann das Aufbringen des EPDM-Granulats (Gummigranulat) und das Einbürsten in den Kunstrasen. Um ca. 17.00 Uhr war der Kunstrasen ist fertig und gegen 18.00 Uhr rückte die Kolonne ab.
Der Platz ist fertig; es benötigt jedoch noch die Abnahme zwischen dem Bauunternehmen und den beiden Vereinen, bevor gespielt werden kann.
Zu den Bildern.

27.10.2011: Tag 18 der Baustelle

Nachdem die Grasmänner gestern zurück nach Holland sind, waren heute morgen bereits die Sandmänner aus Holland da. Da die Sonne nicht zum Vorschein kam, mußte gewartet werden. Ab 13.30 Uhr wurde dann losgelegt: Sand laden, in Bahnen auf den Platz bringen und bürsten, bürsten, bürsten. Über die Geschwindigkeit und Spaltöffnung des Schüttgerätes wird gewährleistet, dass eine gleichmäßige Füllung erfolgt. Die Staubentwicklung kommt vom Beladen der Silos. Der erste Arbeitsgang wurde unter Flutlicht komplett beendet. Farbmäßig im Flutlicht ein tolles Bild.
Zu den Bildern.

26.10.2011: Tag 17 der Baustelle

Bis ca. 15.00 Uhr wurde die 2. Hälfte komplett einliniert. Während noch einige Restarbeiten, wie das Freischneiden der Drainageschächte erfolgten, wurde bereits fleißig aufgeräumt und der Müll entsorgt. Um 16.00 Uhr war der Platz dann komplett fertig.
Es folgen jetzt noch zwei Arbeitsschritte: das Einbringen (einbürsten) des Sandes und des abschließenden Gummigranulats.
Zu den Bildern.

25.10.2011: Tag 16 der Baustelle

Die blauen Linien für die Kleinspielfelder werden zurechtgeschnitten und eingeklebt. Der Anstoßpunkt wird markiert und der Mittelkreis ausgeschnitten. Um die Linie des Mittelkreises einzukleben, ist viel 'Schnippelarbeit' notwendig. Der Anstoßpunkt wird ausgeschnitten und in Weiß eingeklebt. Die Linierung der ersten Hälfte ist komplett fertig.
Zu den Bildern.

24.10.2011: Tag 15 der Baustelle

Das Grün ist komplett geschlossen. Die Außen- und die Mittellinien sind bereits werkseitig eingarbeitet. Alle restlichen Linien sind einzeln auszuschneiden und einzukleben. Die erste Hälfte mit weißen Linien ist fertig.
Zu den Bildern.

21.10.2011: Tag 14 der Baustelle

Nur noch wenige freie Stellen unterbrechen das künstliche Grün. Die Grasmänner sind ins Wochenende heim nach Holland. Am Montag früh gehts weiter.
Zu den Bildern.

20.10.2011: Tag 13 der Baustelle

Auf Koppshaus kann man zu ungewöhlicher Jahreszeit das Gras wachsen sehen. Die Rollen sind gmäß Verlegeplan ausgerollt. Die Stöße werden abgetrennt. Der Kleber wird auf die Verbindungsstreifen aufgetragen, die dann ausgezogen werden. Die Bahnen werden beigedrückt und dann die Ränder fixiert. So einfach ist das Verlegen von Kunstrasen, wenn Spezialisten am Werk sind, bei denen jeder Handgriff sitzt.
Zu den Bildern.

19.10.2011: Tag 12 der Baustelle

Die holländische Baukolonne und der Rasen sind da. Zuerst werden außenherum, wie ein Rahmen, die Bahnen mit den eingetufteten weißen Seitenlinien verlegt. Bahnen mit blaueingefärbten Streifen werden herausgeschnitten, um später die Kleinfelder einzugrenzen.
Zu den Bildern.

18.10.2011: Tag 11 der Baustelle

Alle Maschinen zur Herstellung der ET sowie der entstandene Abfall sind weg. Letzte Feinarbeiten (z.B Nähte nachgearbeitet) sind erledigt. Die Hülsen für Tor-/Eckpfosten sind gesetzt und die notwendigen Arbeitsräume geschlossen.
Morgen kommt der Kunstrasen; der Regen ist schon da!
Zu den Bildern.

17.10.2011: Tag 10 der Baustelle

Der Fertiger arbeitet sich soweit vor, wie möglich. Dann ist Handarbeit nötig, um die letzte Lücke fachmännisch zu schließen. Die ET ist so gut wie fertig. Eine einzige homogene Fläche zur Aufnahme des Kunstrasenteppichs zieht sich über das Feld. Die Gruben für die Aufnahme der Fundamente für die Tor-/Eckpfosten sind bereits ausgehoben.
Zu den Bildern.

14.10.2011: Tag 7 und 9 der Baustelle

Nachdem Ende des 7. Tages wegen dem Regen die Arbeit schon eingestellt werden mußte, fiel der 8. Tag komplett aus.
Am 9. Tag dann Traumwetter und die ET konnte fast fertiggestellt werden.
Zu den Bildern.

11.10.2011: Tag 6 der Baustelle

Kleber, Split und Gummigranulat werden von einer Mischmaschine zur Elastischen Tragschicht (ET) vermengt und durch einen Radlader zum Fertiger gebracht. Ganz ohne Handarbeit geht das aber auch nicht. Achtung das Egebnis ist kein Parkplatz, sondern der spezielle Unterbau für den Kunstrasenteppich.
Zu den Bildern.

10.10.2011: Tag 5 der Baustelle

Die Randsteine sind gesetzt, das Planum wieder aufgefüllt und notwendige Planierungsarbeiten außerhalb des Kunstrasen werden durchgeführt.
Weitere Maschinen und Material zur Herstelltung der ET sind eingetroffen.
Zu den Bildern.

08.10.2011: Tag 4 der Baustelle

Der Platz ist gemäß den Vorgaben vollständig gewalzt. Es mußte kein zusätzliches Material aufgetragen werden, da der weitere Aufbau - die elastische Tragschicht (ET) - dicker ist, als das abgetrage Tennenmaterial (Kesselasche).
Die Vorbereitung zum Setzen der fehlenden Randsteine sind erledigt. Die Randsteine rundum sind dann das Höhenmaß zur Auftragung der elastischen Tragschicht. Die ET ist ein Gemenge aus Gummischnitzel, Splitt und einer Klebemasse und ist eine hervorragende Dämpfung zur Vermeidung von Verletzungen.
Zu den Bildern.

07.10.2011: Tag 3 der Baustelle

Der Regen hat geholfen. Das abgetragene Tennenmaterial, gestern noch ein riesiger Haufen, ist deulich geschrumpft. Mit Radlader und Bagger läßt sich das Matrial gut formen und verdichten. Der Wall ist als solcher schon wieder zu erkennen; halt etwas höher und breiter als vorher.
Der Platz ist mittlerweile total von der Tennenerde befreit und komplett aufgefurscht. Die zu Tage gekommene 0,8'er Lavaunterschicht, in bestem Zustand, läßt sich problemlos mit dem Grader mittels einem Zweiseiten-Laser in ein Planum mit 5% seitlichem Gefälle bringen. Da das Planum schon über die Hälfte erledigt ist, konnte der Platz bereits zum Großteil gewalzt werden.
Zu den Bildern

06.10.2011: Tag 2 der Baustelle

Wäre immer nur so schnell und sauber gespielt worden, wie jetzt gearbeitet wird. Wahnsinn. Die alte Tennendecke, ein Gemisch aus Kesselasche, Blut, Schweiß und Tränen wird noch auf dem hinterliegenden Wall verbaut. Erstaunlich wie präzise mit dem Bagger die Decke ca. 5 cm abgeratztund anschließend mit den Schaufelzähnen des Radladers die freigelegte Fläche aufgefurscht wird.
Zu den Bildern

05.10.2011 Der Baubeginn und 1. Spatenstich

Endlich, es ist soweit. Nachdem vom Polier der Firma Becker, Herr Frank Paul, der Platz eingemessen wurde, erfolgte durch Manfred Ruf, Urgestein der DJK Neuweiler fachmännisch der 1. Spatenstich. Keine einfache Aufgabe, durfte doch die intakte Drainage nicht beschädigt werden!
Manfred war dann nicht mehr zu bremsen, er kaperte den bereitstehenden Bagger und räumte ruck zuck die ersten Quadratmeter Tennenerde ab. Klasse!
Zu den Bildern

04.10.2011 Baustelleneinrichtung

Die ersten Baumaschinen und Geräte sind da. Die Baukolonne, erstmals drei Mitarbeiter der Fa. Becker, hat ihre 'Wagenburg' aufgebaut und sich für die nächsten Wochen und Tage häuslich eingerichtet.
Zu den Bildern

29.09.2011 Baueinweisung

Am 20.9.2011, 10.00 Uhr war es endlich soweit. Die Bauleiterin, der verantwortliche Polier und ein weiterer Mitarbeiter waren vor Ort zur Baustelleneinweisung.
Es wurden Informationen über die Art und Umfang der ersten Baumaßnahmen, die Örlichkeiten, die Energieanschlüsse und die Unterbringung der Arbeiterkolonne vor Ort besprochen.
Zu den Bildern.
Der Baubeginn soll am 5. Oktober sein!

20.09.2011 Tragfähigkeits- und Verdichtungsprüfung

Die Tragfähigkeits- und Verdichtungsprüfung ist eine Auflage der Sportplanungs-kommission. Dadurch wird sichergestellt, dass der Untergrund für die zu fördernde Maßnahme geeignet ist.
Der erste Versuch ergab keine günstigen Werte. Die weiteren Versuche waren dann mehr als in Ordnung, d. h. beim erstenmal wurde die Drainage getroffen.
Zu den Bildern